Deutsche Meisterschaft Segelkunstflug 2014 in Flachslanden

eingetragen in: Allgemein | 0

Vom 29. – 31. August war es wieder soweit. Die Deutsche Meisterschaft Segelkunstflug stand vor der Tür! In diesem Jahr etwas ganz besonderes für mich, da ich mit meinem MDM Fox einen neuen Flieger eingesetzt – und erstmals seit 3 Jahren nicht mit dem Cirrus K teilgenommen habe. Bis zum letzten Tag vor dem Wettbewerb habe ich noch nach der richtigen Einstellung gesucht und viel mit dem Gewicht experimentiert, um im Wettbewerb optimale Flugeigenschaften zu erreichen.

Die Deutsche Meisterschaft fand dieses Jahr auf einem der schönsten Flugplätze in Deutschland statt. Flachslanden liegt im Kreis Ansbach in Mittelfranken. Die Infrastruktur dieses Platzes ist wirklich einmalig. Als „Vereinsheim“ fanden wir ein Einfamilienhaus vor mit Duschen, riesigem Aufenthaltsraum und zwei komplett ausgerüsteten Badezimmern. Hier ließ es sich aushalten!DM 2014 - Flachsladen_001

Ich reiste bereits Mittwoch an um nachmittags noch einige Testflüge zu absolvieren und mich optimal an die neuen Platzgegebenheiten zu gewöhnen. Mein Ansager Markus Böhm war ebenfalls vor Ort, sodass wir noch einige Flüge unter Wettbewerbsbedingungen machen konnten. Es ist wirklich wichtig, dass man sich hundert prozentig auf seinen Ansager verlassen kann und man sich nahezu blind versteht. Mit Markus Böhm als Spitzenpilot im Akro Segelflugbereich stand dies außer Frage.

Der Wettbewerb wird in zwei Klassen durchgeführt. Es gibt die sogenannte Limited Klasse, in der die Programme etwas vereinfacht sind und beispielsweise keine gerissenen und gestoßenen Figuren geflogen werden müssen. Außerdem wird in der Unlimited Klasse geflogen. Dies ist die höchste Klasse im Segelkunstflugbereich. Es gibt keine Figurbeschränkungen wie in der Limited Klasse. In beiden Klassen werden fünf Durchgänge geflogen. Zwei Durchgänge wird das bekannte Pflichtprogramm geflogen, zwei Durchgänge ein unbekanntes Programm welches erst eine Stunde vor dem Durchgang ausgegeben wird und zuletzt ein Kür Programm passend zur Musik und mit Rauchpatronen untermalt.

Kür zu fliegen ist das Größte für einen Piloten. Man kann kaum in Worte fassen welche Stimmung während diesem Durchgang auf dem Flugplatz herrscht. Zünden die Rauchpatronen? Klappt alles mit der Musik? Das sind Fragen die einem als Piloten während des Schlepps auf 550 Meter Höhe durch den Kopf gehen. Jeder guckt sich den Kür Durchgang des Anderen an und fiebert mit! Eine Stimmung, die schon fast nichts mehr mit Wettbewerbsfliegen zu tun hat. Schaut euch wirklich mal einen solchen Wettbewerb an und erlebt die Faszination die diese Sparte auszeichnet.

DM 2014 - Flachsladen_004Mit 52 Teilnehmern gehört die Sparte Segelkunstflug zu den größten Referaten im Deutschen Modellflieger Verband. Die ist sicherlich der hervorragenden Arbeit des Sportreferenten Christoph Fackeldey und seinem Helferteam zu verdanken.

In diesem Jahr hatten wir bis auf den Sonntag wirklich Glück mit dem Wetter und konnten einen hervorragenden Wettbewerb durchführen.

Mit zwei guten Durchgängen in der bekannten Pflicht und einem super Durchgang auf Rang 2 in der Unbekannten lag ich vor dem entscheidenden Kür Durchgang auf Rang 3 und somit auf Podestkurs. Mein Ansager Markus Böhm war mir aber auf Rang vier mit nur wenigen Punkten Rückstand dicht auf den Versen, sodass in der Kür nochmal alles gegeben werden musste um den Rang zu verteidigen.

Ich hatte mir im Vorfeld ein komplett neues Kür Programm überlegt, welches vor dem Wettbewerb erst einmal im Training geflogen wurde. Ändern ließ sich jetzt sowieso nichts mehr, sodass es hieß „Augen zu und durch!“.

Nach dem Schlepp auf 550m kam dann der Moment der den Kür Durchgang ausmacht. Schalter umlegen und hoffen, dass die vier Rauchpatronen an den Flügelenden zünden. Das klappte ohne Probleme und alle vier Patronen zündeten! Musik setzte ein und los ging es. Mein Kür Programm klappte exakt so wie ich es mir im Vorfeld überlegt hatte, sodass die Freude nach dem Durchgang riesig war. Jetzt hieß es abwarten ob die fliegerische Leistung ausreichte um dem Platz auf dem Podest zu halten. Nach dem Kür Durchgang werden auf dem Wettbewerb keine Ranglisten mehr ausgegeben, um die Spannung vor der Siegerehrung hoch zu halten, die allerdings erst am nächsten Tag stattfinden sollte.DM 2014 - Flachsladen_003

Abends fand dann noch eine standesgemäße Fliegerparty statt, die mit Musik untermalt bis tief in die Nacht ging…….uiuiuiuiui!

Sonntag gegen Mittag fand dann die Siegerehrung statt. Geehrt wurden zunächst die Piloten der Limited Klasse, die allesamt in diesem Jahr sehr gute Leistungen erflogen haben. Die Leistungsdichte unter den Piloten war so hoch wie nie, sodass man sich schon jetzt auf eine spannende Saison 2015 freuen darf. Nachdem der Sieger der Limited Klasse gekürt wurde waren wir endlich dran.

Rangliste Unlimited Klasse! Bis zum Platz 5 konnte ich die Siegerehrung relativ gelassen mit ansehen. Dann war es soweit. Wer wird als nächstes aufgerufen? Markus Böhm oder Mario Müller? Wer darf auf das Siegertreppchen und wer bekommt den undankbaren vierten Platz?

  1. Platz….Markus Böhm. Damit war klar, dass ich in diesem Jahr auf das Podest durfte und sich die Umstellung auf einen neuen Flieger und das Training ausgezahlt haben.

Rangliste Limited:DM 2014 - Flachsladen_002

  1. Platz Timo Hehr
  2. Platz Felix Diefenthal
  3. Platz Florian Binder

 

Rangliste Unlimited:

  1. Platz Florian Vogelmann
  2. Platz Patrick Georg
  3. Platz Mario Müller

So ging ein wunderbares Wettbewerbswochenende zu ende. Im nächsten Jahr findet die Deutsche Meisterschaft wieder in Flachslanden statt. Bis dahin ist wieder viel Zeit zum Trainieren…….sind ja noch zwei Plätze Luft nach oben…..und die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht!

Mario Müller

Verfolgen Mario Müller:

Mario Müller betreibt de Modellflug seit seinem 3. Lebensjahr. Er ist ein Ausnahmepilot, der auf vielen Flugtagen im In- und Ausland unterwegs ist. Der Höhepunkt seines sportlichen Erfolgs ist der Titel des Deutschen Meisters im Segelkunstflug.